Nils Witt

Nils Witt 

www.dimecomo.de

PROFIL

Ich möchte mich kurz in Bezug zu meiner Tätigkeit in diesem Netzwerk vorstellen:  Ich bin Norddeutscher (wenn Sie mich nach meiner Heimat fragen) und habe lange in Lateinamerika gelebt. Diese beiden Regionen in ihrer Unterschiedlichkeit & ihrer Gemeinsamkeit haben mich stark geprägt. Soziale Ungerechtigkeit und kulturelle Vielfalt haben mich in meinem Freiwilligendienst in Guatemala viel beschäftigt, mich zu meinem Studium der Regionalwissenschaften Lateinamerika und Politikwissenschaften gebracht und lassen mich voller Überzeugung meine Arbeit heute ausführen. Meine Zusatzausbildungen als Coach für interkulturelle Arbeit sowie als Mediator fließen in mein Wesen und meine Arbeitsweise ein- wobei ich mich vom dichotomisch und meist national geprägten Konzept des Interkulturellen distanziert und dem der Diversität zugewandt habe.  Aktuell mache ich die spannende wohnliche Erfahrung als Grenzgänger zu den Niederlanden mit meiner Frau und als junger Vater.

DIVERSITÄTSBEWUSST: MEDIATION – CONSULTING - MODERATION

Meine Arbeitsweise baut auf diesen Begriffen auf. Sie ist daher vielfältig, interdisziplinär, bedürfnis- und lösungsorientiert. Ach ja, und konfliktbereit. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Diversität führt nicht an (Anti-)Diskriminierung vorbei. Das geht an die Haltung, ist also sehr intensiv und   auch konfliktiv. Das kann sehr bereichernd sein! 

Als Mediator glaube ich nämlich an die Kraft des Konfliktes, der nicht mit der Art und Weise seiner Austragung zu verwechseln ist. Sind Ursachen identifiziert, so können Lösungen erarbeitet werden, die nachhaltig sind und sich an den verfügbaren Ressourcen der Klient*innen orientieren. Heißt, ich hole Sie da ab wo sie gerade sind und begleite Sie dahin wo Sie möchten. 

Ich schaffe also Räume, in denen Menschen sich diversitätsbewusst und machtsensibel begegnen können um einen Schritt oder mehrere weiter zu kommen. Sei es als Individuum, als Gruppe oder ganze Organisation. Sei es im Coaching, Training, in der Beratung oder der Mediation bzw. Moderation. Und meist in Kombination verschiedener Elemente dieser Disziplinen. Eben je nach Bedarf... 

ERFAHRUNG

Ich bin seit 3 Jahren Projektmanager eines transnationalen Projektes und Freelancer seit acht Jahren. In der Regel haben alle meine Einsätze mit Transnationalität und Diversität zu tun. Sei es mit Zielgruppen direkt oder mit jenen, die mit/für sie arbeiten. Ich arbeite bspw. auch mit Klient*innen, die besondere Bedürfnisse bzw. schwierige psychologische Dispositionen haben. Hier habe ich besonders wertvolle Erfahrungen machen dürfen, nicht zuletzt was Diversität und Potentiale angeht. Ich arbeite für kleine Vereine, Einzelpersonen, Universitäten und große Institutionen - deutschlandweit und international. Viel habe ich in den Feldern Internationale Austauschprogramme/ Freiwilligendienste, Entwicklungszusammenarbeit, Berufsförderung gearbeitet.  Ich freue mich auf weitere vielfältige Erfahrungen... 

SCHLAGWORTE – meine berufliche Identitätsstruktur

Diversität - Transkulturalität - Globales Lernen -  Biografisches Arbeiten -  Anti-Rassismus – Entwicklungszusammenarbeit – Internationale Freiwilligendienste – Mentoring – Postkolonialismus - Systemisches Coaching -  Interkulturelle Kommunikation - Mediation – Beratung – Gewaltfreie Kommunikation – Konfliktmanagement – Konzeptionierung neuer Methoden – Teilnehmerzentrierte Interaktion (TZI) – Moderation – Anti-Bias – Projektmanagement – redaktionelles Arbeiten – Videoproduktion – Kampfkünste – Selbstverteidigung – Anti-Diskriminierung